Zitat der Woche: Wieviel Brust darf’s denn sein ? (+ weitere Entwicklerzitate)

Charakter-Konzeptzeichnung "Cadegund"

Es ist Konsens unter Rüstungsbauern, dass aufgrund der Tatsache, dass Brustplatten bereits auf Polstern aufgesetzt sind und Brustplatten dafür konzipiert wurden, Schläge von vitalen Bereichen abzulenken, das Design von Stahlbrustplatten, die die Konturen von [Anm.: weiblichen] Brüsten nachbilden, unnötig und kontraproduktiv ist.

Joshua E. Sawyer, Project Director

Nachdem der gestrige Tage / heutige Morgen vergleichsweise ereignisarm war, kommt dieses…. nennen wir es mal „Skandälchen“ (alternativ: Sturm im Wasserglas) in der Alltagstristess gerade recht. Obiges Cadegund-Konzeptbild (wobei Cadegund = Figurennamen) aus dem gestrigen Pax-Interview – oder konkreter die Interpretation ihres „Brust“panzers – sorgte nach Bekanntwerden des Interviews umgehend für Diskussionsstoff im offiziellen Forum zu Project Eternity. Die mitunter ein wenig obskur anmutende Diskussion unter Beteiligung Sawyers drehte sich von der historischen Authentizität von Brust-Brustplatten über Aussagen, wieviel Anpassungen an weiblichen Rüstungen / modernen Schutzwesten nötig / tatsächlich nachweisbar sind. Ergebnis: Eine neue Version der Konzeptzeichnung mit deutlich reduzierterem „Brustumfang“ entstand und der Forenthread ist mittlerweile geschlossen. 😉

Neue Cadegund-Konzeptzeichnung

Neue Cadegund-Konzeptzeichnung, mit reduziertem „Brustumfang“ der Brustplatte.

Immerhin ist eine Nebeninformation zum dargestellten Charakter abgefallen:

Cadegund nutzt auch Nahkampfwaffen (einen Kriegshammer), aber wir haben uns entschieden, ihn in der Illustration wegzulassen. Was sie auf dem Kopf trägt ist eine Bundhaube (obwohl mehr von den Haaren sichtbar ist, als das normalerweise der Fall sein würde).

Was hatte unterdessen Adam Brennecke im (von der Beteiligung recht überschaubaren) Meet & Greet des heutigen Tages zu erzählen? Keine Questmarker über den Köpfe oder GPS-Leitsysteme zur nächsten Brotdose; und wenn’s um Zwischensequenzen und Cinematics geht, sollte man keine Blizzard-CGI-Filme erwarten. Auch in dieser Hinsicht bleiben die Infinity-Spiele der Maßstab.

We want to make the game feel old-school, so we won’t be including quest arrows that point you exactly in the direction to go next.

We are currently looking for a cinematic experience similar to Baldur’s Gate, Torment, and Icewind Dale. Cinematics are very expensive to develop, and we don’t want to spend zots (lolz… Old Bioware term for time and money) on it since this is a budget much smaller than most games. We want to focus on gameplay and making the game fun.

Quelle: Offizielles Forum, Kickstarter

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: