Feargus Urquhart: Pionieerarbeit im „No Man’s Land“

Das britische Branchen-Magazin Develop konnte sich Feargus Urquhart für ein kleines Interview sichern und befragte ihn hauptsächlich wieder mal zu den Business-Aspekten von Kickstarter. Ohne spektakuläre neue Enthüllungen bezeichnete Feargus Obsidians Vorstoß als eine Art Erkundung einer neuen Welt. Demnach sei zwischen den Budgets von Blockbuster-Produktionen und der Indie-Entwicklung eine Art „No Man’s Land“ entstanden, von der niemand so genau wüsste, was man damit umgehen soll und was man erwarten könne. Das sei auch Obsidians Problem bei den – wenngleich auch oberflächlichen – Gesprächen mit Publishern und Risikokapitalgebern gewesen. Am Ende dieses Prozesses stand bekanntlich die Entscheidung zugunsten von Kickstarter. Im Interview bietet Feargus anderen Entwicklern auch an, sich bei Fragen zum Aufbau einer Kickstarter-Kampagne gerne an Obsidian zu wenden. Man wäre gerne bereit, sein Wissen mit anderen zu teilen.

Quelle: Develop

Advertisements

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: